30. November 2020
Innenarchitektur Tricks: Gestaltung von Raum und Wohnqualität

Innenarchitektur Tricks: Gestaltung von Raum und Wohnqualität

Wer sein Zuhause neu gestalten will, achtet sehr auf den eigenen Wohlfühlfaktor und macht sich Gedanken zur Innenarchitektur seiner vier Wände.

Sind beispielsweise die Räume zu klein, bietet eine gut überlegte Innenarchitektur viele Möglichkeiten, diese größer erscheinen zu lassen – z. B. durch Spiegel an den Wänden – oder für zusätzlichen Stauraum zu sorgen. Wichtig ist dabei, seinem Zuhause trotzdem genügend Raum zum Wirken zulassen.

Der Trick: Möbel und Accessoires gezielt und akzentuiert einsetzen.

 

Wofür steht eigentlich Innenarchitektur?

Die Innenarchitektur verbindet Mensch und Raum. Dabei stehen die Wünsche, Gewohnheiten und Bedürfnisse der Bewohner im Vordergrund.

Getreu dem Motto Design follows Function.

Mit individuellen Ideen und Lösungen unterstreicht die Innenarchitektur eines Raumes die Persönlichkeit der Bewohner.

Zur Innenarchitektur gehören:
  • Planung und Gestaltung von Innenräumen
  • Entwicklung eines Raum,- Material- und Farbkonzeptes
  • Die Auswahl der Möbelstücke und Beleuchtung
  • Beaufsichtigung aller baulichen Maßnahmen
  • Dekoration des Raumes

 

Kleine Ideen bei der Innenarchitektur mit enormen Effekt

Für die Atmosphäre eines Raumes spielt die Wandgestaltung eine große Rolle
Foto von Pixabay von Pexels

Für die Atmosphäre eines Raumes spielt die Wandgestaltung eine große Rolle.

Eine ganz simple und sehr beliebte Methode seine Wände zu verschönern, ist z. B. ein Wandtattoo. Handwerklich begabte und kreative Menschen können mit Tapeten tolle Ergebnisse erzielen.

Ob modern, vintage, romantisch, natürlich oder puristisch: Auch mit einer gekonnt gewählten Wandfarbe kann man sehr schöne Akzente setzen und jedem Raum das gewünschte Ambiente verleihen. Durch den Einsatz unterschiedlicher Farben oder Fliesen mit Mustern werden Räume sogar optisch verlängert oder die Deckenhöhe erscheint größer.

Noch ein guter Tipp von Profis rund um Innenarchitektur: Achten Sie darauf, dass jedes Zimmer ein Highlight bzw. einen Hingucker hat.

Das kann eine große Couch sein oder ein antiker Sessel, eine Vintage Badewanne oder ein vergoldeter Spiegel, ein auffälliger Teppich oder eine Lampe im stylischen Design. Das Highlight, aber auch der Rest Ihrer Einrichtung, sollte von guter Qualität sein.

Der Trend in der Innenarchitektur geht auch zu Unikaten und Maßanfertigungen aus der Möbelmanufaktur.

 

Wann ist professionelle Hilfe bei der Innenarchitektur sinnvoll?

professionelle Hilfe bei der Innenarchitektur
Foto von rawpixel.com von Pexels

Ob die Farbe des Fußbodens, das Design der Tapete oder die Stilrichtung der Dekorationen: Für ein perfektes Ergebnis muss alles aufeinander abgestimmt sein. Da verliert man schnell das Wesentliche aus den Augen oder stellt fest, dass der eigenen Fantasie Grenzen gesetzt sind.

Innenarchitekten haben ihren Bachelor oder Master Studium auf einer Hochschule absolviert und sind in der Regel international viel unterwegs.

Sie kennen also die Designs und Trends in der Architektur aus dem Ausland und lassen sich von verschiedenen Kulturen inspirieren. Darum wird ein Profi für Innenarchitektur Ideen einbringen, auf die Sie selbst nicht kommen würden.

Wer es doch eigenständig versucht, könnte es hinterher möglicherweise bereuen. Denn am Ende wurde vielleicht der dringend benötigte Stauraum vergessen oder wertvolle Potenziale in kleinen Räumen nicht ausgeschöpft.

Auf Wunsch übernehmen die Profis aber nicht nur die Planung und Architektur Ihrer Räume, sondern kümmern sich auch um die Bestellung der Möbel und der sonstigen Materialien sowie die Koordination aller Gewerke vor Ort.

Bei der Gestaltung und Planung Ihrer Wohnräume richtet er sich nach Ihrem Geschmack und eröffnet Ihnen trotzdem neue Perspektiven.

Ein langer, dunkler Flur wird dank seiner Unterstützung mit angeleuchtet Bildern zur stimmungsvollen Galerie.

Der Preis für einen Profi in Sachen Innenarchitektur kann sich nach gearbeiteten Stunden richten oder als Pauschalpreis vereinbart werden.

Die Höhe des Preises ist natürlich von Profi zu Profi unterschiedlich.

Informationen und Hilfe bei der Suche bietet übrigens der Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA).

Ein guter Link: Die meisten Fachmänner für Innenarchitektur haben auf ihren Websites Referenzprojekte. So können Sie einen ersten Eindruck gewinnen und erkennen ob der Profi seinen Job Ihrer Meinung nach versteht oder Ihren Geschmack oder Ihre Anforderungen nicht erfüllt.

 

Wenig Raum? Die richtige Innenarchitektur bietet großes Potenzial!

Tipps zur Innenarchitektur
Foto von Pixabay von Pexels

Kleine Räume einzurichten ist fast immer eine enorme Herausforderung. Jedes Möbelstück scheint den Raum noch kleiner zu machen. Mit den richtigen Tipps zur Innenarchitektur kann man das Potenzial des Raums ausschöpfen und für Gemütlichkeit sorgen.

AUSMISTEN

Weniger ist mehr: Trennen Sie sich von allem, was Sie nicht unbedingt brauchen.

FLEXIBILITÄT

Kaufen Sie Möbel mit Rollen, die Sie falls Sie z. B. Besuch bekommen oder mal mehr Platz brauchen, einfach zur Seite rollen können.HELLE FARBEN
Beige, Pastelltöne, Weiß: Helle Nuancen lassen jeden Raum größer und freundlicher wirken. Ton in Ton strahlt der Raum mehr Harmonie aus.

Klare Linie

Wenige, ausgewählte Dekorationselemente verwenden und Farben wählen, die Ruhe in kleine Räume bringen. Stellen Sie Accessoires wie Kerzen in Gruppen auf – so wirkt Ihre Deko nicht zu überladen, sondern strukturiert.

Intelligent Planen

Kaufen Sie ein Sofa oder einen Tisch mit verstecktem Stauraum, um Dinge zu verstauen, die sich nicht alltäglich brauchen. Auch Einbauschränke können goldwert sein – und anders als ihr Ruf, sogar gut aussehen!

Prioritäten setzen

Sie arbeiten viel von Zuhause aus: dann lieber Schreibtisch statt Couchlandschaft. Sie lieben die gemütlichen Feierabende auf der Coach? Dann handhaben Sie es genau anders herum. Überlegen Sie sich, wie Sie den kleinen Raum vorwiegend nutzen wollen.

Multifunktionale Möbel

Smarte Lösung zur Innenarchitektur und Gestaltung eines kleinen Raumes: Möbel die mehr können – z. B. ein Beistelltisch mit integrierter Stehleuchte, ein Schlafsofa oder eine Coach mit Ablagefläche.

Spiegel

Ein altbekannter Trick unter den Profis für Innenarchitektur: Ein Spiegel gibt dem Raum mehr Tiefe und reflektiert Licht. Sie verdoppeln die Raumgröße optisch.

Boden Auswahl

Extra große und diagonal verlegte schwarz-weiße Fliesen lassen selbst die kleinste Diele oder Mini-Küche größer wirken. Ein durchgehender Fußboden – z. B. aus Holz – vergrößert den Raum ebenfalls fürs Auge.

 

Fazit:

Ob Modernisierung, Um- oder Neubau: Die Innenarchitektur beschäftigt sich mit der Gestaltung von Raumkonzepten.

Einer der wichtigsten Kriterien, die dabei zu erfüllen sind, ist die Frage nach der gewünschten Funktion des Raumes. Dies entscheidet über die Ausstattung, die Farben und das Lichtdesign.

Die Innenarchitektur beschäftigt sich mit der Gestaltung von Raumkonzepten
Foto von Lum3n.com von Pexels

Für das perfekte Ergebnis, zur Vermeidung von Fehlentscheidungen beispielsweise bei der Raumaufteilung und um alle Potenziale voll auszuschöpfen, kann die professionelle Unterstützung eines Innenarchitekten sinnvoll sein.

Der Vorteil, die Innenarchitektur hier einem Profi zu überlassen liegt vor allem in der stressfreien und sicheren Planung.

Neben Job, Hobbies und Familie bleibt oft schlicht nicht genügend Zeit, die man in die sorgfältige Gestaltung investieren kann – egal, ob es sich um nur einen Raum oder eine ganze Wohnung bzw. Haus handelt.

Neben der Entlastung bei der Planung und Umsetzung aller baulichen Maßnahmen, profitieren Sie gegebenenfalls sogar von seinen Kontakten und Sonderkonditionen zu den Handwerksbetrieben.